Nun, das ist natürlich eine sehr interessante Frage und man hört immer wieder Geschichten von Pokerspielern, die online mit dem Poker spielen „reich geworden“ sind.

Poker spielen geld verdienen

Für viele ist Poker nach wie vor ein reines Glücksspiel, das kann man so aber nicht behaupten. Selbstverständlich gehört bei jedem Kartenspiel auch eine Portion Glück dazu, beim Poker spielen kann man sich allerdings durch die richtige Strategie und Taktik definitiv einen großen Vorteil gegenüber seinen Mitspielern erarbeiten, was einem natürlich helfen kann, langfristig auch Geld mit dem Pokern zu verdienen.

Die interessanteste Variante für das Geldverdienen mit Online Poker scheint Texas Holdem zu sein, es ist dies die beliebteste Variante und daher gibt es auch viele Spieler mit einer unprofitablen Strategie, was natürlich eine Grundlage für den eigenen Erfolg darstellen kann.

 

Wichtig beim Poker spielen ist natürlich, dass man sich entsprechend mit den Regeln sehr gut auskennt, bevor man wirklich mit Echtgeld beginnt zu spielen. Zuerst also gründlich einlesen und dann üben, üben, üben. Fast alle Anbieter von Online Poker in der Schweiz, bieten Tische an, an denen man unter Einsatz von Spielgeld sich die Regeln und die Abläufe des Online Poker verinnerlichen kann. Dieses Angebot sollte man unbedingt nützen, bis man entsprechend sattelfest ist.

 

Ist man einmal mit den Regeln vertraut geht es darum, die eigene Strategie zu entwickeln und zu verfeinern. Alle Spielzüge im Poker lassen sich ähnlich zu Schach spieltheoretisch begründen, d.h. es gibt an sich eine mathematisch optimale Spielweise, an die man sich halten sollte. Klar, was dazu benötigt wird – Disziplin, Disziplin, Disziplin… Es gibt auch unzählige Webseiten zum Thema Strategie und Taktik sowie exzellente Fachbücher, die einem auf der Suche nach der richtigen Strategie Unterstützung bieten.

 

Um langfristig erfolgreich zu sein, kann es auch nicht schaden, die Tipps von Profis zu beherzigen, hat man sich selber einmal eine entsprechende Strategie zugelegt.

 

Dazu gehören das Ausnützen von Bonusaktionen – fast jeder Pokeranbieter bietet Neukunden attraktive Boni. Diese können wirklich attraktiv sein, auch wenn gewisse Umsatzanforderungen nicht immer ganz einfach zu erfüllen sind.

 

Ein weiterer Tipp ist, nicht gleich aufs Ganze zu gehen, sondern wenn es um Echtgeld geht zuerst niedrige Limits zu spielen. Also nicht gleich alles riskieren, sondern auch hier Erfahrung und Erfolge sammeln, bevor man sich an größere Pots und Limits wagt.

 

Auch das sog. „Bankroll-Management“ ist nicht zu unterschätzen. Dabei geht es darum, das eigene Risiko eines vollständigen Verlustes auf ein Minimum zu reduzieren. Dafür ist es wichtig, mit den richtigen Limits zu spielen. Eine Faustregel ist, dass man immer 20 – 30 volle Buy-Ins zur Verfügung haben sollte, um an einem Tisch spielen zu können. Bei einem Limit von 1 Euro sollten daher mindestens 30 Euro zur Verfügung stehen.

 

Wie gesagt ist das Um und Auf auf alle Fälle, dass man sich intensiv mit den Regeln befasst, sich eine Strategie zurechtlegt und auf keinen Fall am Anfang zu viel Risiko eingeht. Lieber langsam beginnen und Sicherheit erlangen und dann schrittweise mehr wagen. Wenn diese einfachen Tipps berücksichtigt werden, ist es auch tatsächlich möglich, mit Online Poker spielen Geld zu verdienen und vor allem auch längerfristig Spaß daran zu haben!

 


Poker ist längst keine Männerdomäne mehr, auch Frauen kommen nun immer häufiger vor.

Frauen in Poker

Manch eine Frau mag davon erstmals eingeschüchtert sein, da man wenn man an Poker denkt meistens von einem Männerspiel ausgeht, da wenn man ein Pokerspiel im Casino oder online spielt meistens Männer am Tisch sitzen. Dennoch sieht man nun immer mehr und mehr Frauen in der Welt des Pokers, die genauso oder auch teilweise erfolgreicher als die Männer sind. Poker spielen ansich erweckt manchmal einen ziemlich aggressiven Eindruck, und der finanzielle Aspekt des Spiels weckt bei den Frauen nicht so viel Interesse . Der Frau ansich geht es in erster Linie nicht um das finanzielle, Sie will Spass erleben und Freude am Spiel haben. Männer hingegen denken von Natur aus sehr an das gewinnen in einem Spiel.

Erste Erfolge waren 1995 in Las Vegas, als Barbara Enright erstmals bei der WSOP auf sich aufmerksam machte. Sie war damals die erste und bislang die einzige Frau, die den Finaltisch des Main Events erreicht hat. Sie wurde allerdings nur Fünfte, da sie mit zwei Achtern gegen die Suited Sechs und Drei ihres Gegners verlor. Jedoch wurde Sie 2007 in die Poker Hall of Fame aufgenommen, als Anerkennung für Ihre Leistungen in der Pokerwelt. Aktuell gewann Sie bis heute über 1.5 Million Preisgeld bei Pokerturnieren.

Eine der momentan populärsten Pokerspielerinnen ist Jennifer Harman. Die US-Amerikanerin begann bereits im Alter von acht Jahren mit dem Pokerspielen. Ihr Vater bat sie damals, ihn kurz am Pokertisch zu vertreten und nach dem Erlebnis war sie hin und weg von diesen Spiel und beschloss danach im Alter von 21 Jahren professionell mit dem Pokerspielen anzufangen. Sie zählt heute als eine der besten Limit Hold’em Spielerinnen auf der Tour.

Eine  Herausforderung ist es immer mehr Frauen für das Pokerspiel zu begeistern und  an den Poker Tisch zu bringen.

Wenn man heutzutage die Poker Online Seiten oder die Liverübertragungen im Fernsehen ansieht, dann bemerkt man dass die Marketingstrategie hauptsächlich für auf Männer zugeschnitten sind. Da sich überwiegend Männer in der Pokerszene tummeln, muss man klar feststellen dass sich die Frauenanzahl zuerst nach oben entwickeln muss. Die Marketingstrategie ansich macht Sinn,  denn es sind meistens Männer am Tisch. Und die Frauenquote liegt bei 10 bis 20 Prozent. Ändern wird sich das nicht so schnell, aber zukünftig könnte sich das ändern und man könnte beim Markting auch mehr auf die Frauen eingehen und somit die Frauenanzahl beim Poker erhöhen.

Derzeit kann man also gegeneinander antreten und konkurieren, unabhängig von Alter, Rasse, Geschlecht oder der Herkunft. Wichtig ist immer noch Geduld zu haben und eine richtige Strategie anzuwenden, und dabei ist egal ob es sich nun um einen Mann oder eine Frau handelt.


Viele Außenstehende sehen dem Pokerspiel ja noch immer primär als reines Glücksspiel; wer sich aber selber schon intensiver mit Poker beschäftigt hat weiß, dass wesentlich mehr hinter diesem faszinierenden Spiel steht. Natürlich spielt Glück bei einem Kartenspiel immer eine gewisse Rolle; es reicht aber nicht nur, die Regeln zu kennen (obwohl das wohl die Voraussetzung für einen nachhaltigen Erfolg ist). Nein, es ist auch unerlässlich, sich eine entsprechende Strategie zurechtzulegen, wie man ein Spiel angehen und bestreiten will.

 

Und bei erfolgreichen Pokerspielern lassen sich auch erstaunliche Parallelen zur Geschäftswelt ziehen. Ein Profipokerspieler will nämlich nicht nur viel Geld durch poker spielen gewinnen, dabei viel Spaß haben und ein aufregendes Leben führen. Nein, er versucht tatsächlich strategisch über eine gewisse Zeit einen gewissen Betrag pro Stunde zu verdienen und ist sich sehr wohl bewusst, dass er nicht immer nur gewinnen kann. Das erinnert frappant an einen Kaufmann, der z. B. ein kleines Geschäft führt – auch er möchte damit ein gewisses Einkommen erzielen und weiß, dass das Geschäft nicht immer nur von Kunden „überrannt“ wird.

Pokerspiel und Geschäftsleben

Wie im Geschäftsleben ist es auch beim Poker spielen wichtig, seine „Konkurrenz“, d.h. seine Mitspieler zu kennen. Auch der Mitbewerb möchte sich seinen Anteil am Kuchen sichern, genauso wie im Business. Und auch die Konkurrenzsituation kann sich ändern, wie im Geschäftsleben ist es daher auch beim Pokerspiel wichtig, das frühzeitig zu erkennen und sich dementsprechend darauf einzustellen.

 

Ebenfalls in diese Kategorie fällt das Beobachten seiner Gegenüber und das Bemerken kleinster Details – ist eine Person nervös, aufgeregt, fühlt sie sich wohl oder nicht; wer diese Zeichen deuten kann, kann das sowohl beim Pokerspiel als auch im Geschäftsleben ausgezeichnet zu seinem Vorteil nützen.

 

Jedes Unternehmen sollte voraus planen und ein Budget erstellen – wie viel möchte ich einnehmen, wie viel bin ich bereit, dafür zu investieren (für Werbung, Marketing usw.)? Nicht anders ist es bei Pokerspiel, auch hier ist es wichtig, seine Grenzen zu kennen und nicht „zu viel“ einzusetzen bzw. zu erkennen, wenn es in einer bestimmten Situation einmal nichts zu gewinnen gibt.

 

Jeder Unternehmer mit einer Ausbildung von der Universität St. Gallen, weiß das und auch jeder Pokerspieler weiß das – was im Geschäftsleben wichtig ist, ist niemals aufzuhören, dazuzulernen. Mit immer der gleichen Strategie wird man durchschaubar, irgendwann weiß einfach der Mitbewerb, was Dein nächster Schritt sein wird – außer, Du lernst dazu und variierst deinen Ansatz.

 

Was einen guten Geschäftsmann wie auch einen guten Pokerspieler antreibt – beide machen das, was sie machen nicht, um nicht zu verlieren, sondern weil sie Gewinner sein wollen. Beide übernehmen Verantwortung und agieren furchtlos, beide warten aber mit dem Ausspielen Ihres aggressivsten und vielversprechendsten Ansatzes, bis sie in der besten Position sind, das zu erhalten, was sie wollen.

 

Zusammenfassend können wir sagen, dass Pokerspieler verschiedene Fertigkeiten und Fähigkeiten ausbilden, weil jeder sein Kapital natürlich erhalten will sowie seine Gewinne so gut wie möglich steigern, indem die Mitbewerber am Tisch eben nicht das von ihnen gewünschte Stück vom Kuchen bekommen.  Und ja – absolut richtig, genau das gleiche versuchen im übertragenen Sinne auch Unternehmer und Geschäftsleute: sie entwickeln Fähigkeiten und Fertigkeiten, um Ihr investiertes Kapital nicht nur zu erhalten, sondern auch einen entsprechenden Gewinn zu erzielen und sich Ihr Stück vom Kuchen, sozusagen den ihnen zustehenden Marktanteil, zu sichern.


Es mag am Anfang den Anschein machen dass sich Schach und Poker spielen stark voneinander unterscheiden, dennoch teilen sich die beiden in Wirklichkeit mehrere wichtige Ähnlichkeiten, die Schachspieler optimal als Poker Spieler geeignet machen – Poker als Spiel mit Glücksfaktor und unvollständigen Informationen, Schach als Spiel ohne jeden Glücksfaktor mit vollständingen Information, findet man bei beiden sicherlich strategische und mathematische Komponenten.

 

poker und schach

Das man bereits seit langem Schach spielt, zeichnet einem noch nicht als einen guten Spieler aus. Einige wichtige Faktoren sind hier vorallem, dass man eine gute Strategie hat, die Züge des Gegners voraussehen, Kreativität im Spiel zeigt und Geduld hat. Wie man auch sagt „Geduld ist die Tugend der Glücklichen.“

Einige Fragen bleiben nun offen; Kann man mit Schach und Online Poker spielen Geld verdienen und davon leben?
Die Antwort hier ist Ja. Die Weltspitze kann davon gut leben, die allerbesten Spieler können sogar Millionäre werden, besonders wenn sie ihr Talent gut vermarkten können.
Ein Staatlich anerkannter Beruf ist es nicht, er wird mehr als eine Sportart oder als ein Hobby angesehen.

Beim Poker und Schach spielen geht es nicht um‘s reine Glück, sondern vorallem ums Können und um die richtige Technik. In gewisser Hinsicht ist gerade das Glückselement der Grund warum Poker spielen profitabel erscheinen mag, aber ein Spieler der so denkt das er mit reinen Glück gewinnen kann ist ein schlechter Spieler. Schlechte Spieler sehen es oft nicht ein das sie kein Talent dafür haben und keine Chance haben gegen die Profis zu gewinnen, und werfen denen solange das Geld in den Rachen bis sie teilweise nichts mehr haben, nur um denen zu beweisen das Sie auch gewinnen könnten.

Ein guter Poker Spieler sollte daher immer maximale Kontrolle über seinen Glücksfaktor haben. Um den Glücksfaktor zu minimieren, muss er die Grundzüge der Wahrscheinlichkeitsrechnung beherrschen, daher sollte er auch ein wenig mathematisch begabt sein.

Bei beiden Spielen geht es stets darum, die Entscheidung mit der maximalen Gewinnaussicht zu treffen, egal wie das Ergebnis aussieht, und man sollte im voraus oder im Laufe des Spieles, um die Taktik für das Spiel zu erstellen, seinen Gegner genauestens analysieren. Ein Pokerspieler sieht sich stets mit den gleichen Entscheidung konfrontiert: Soll er aufgeben, mitgehen oder wetten? Ein Schachspieler ist steht in gewisserweise vor der ähnlichen Entscheidung, und zwar welchen Schritt er als nächsten machen sollte.

Es mag einfach erscheinen, ist es aber nicht. Ein falscher Schritt oder eine falscher Call und das Spiel ist verloren. Somit ist es regelrecht eine Kunst die richtige Entscheidung zu treffen ob nun beim Poker oder im Schach.

Wie man nun sehen könnte gibt es zahlreiche Ähnlichkeiten zwischen Schach und Poker, aber es gibt durchaus auch deutliche Unterschiede.

Schach ist mehr ein ruhiges, sehr rationeles Spiel. Poker hat auch viel mit Rationalität zu tun, aber im Schach gibt es im Grunde keinen Risikofaktor entweder man gewinnt oder verliert, wenn man verliert dann erlebt man nur eine Niederlage hingegen beim Pokern geht es teilweise um viel Geld. Pokern bedeutet daher, das man gewillt sein muss, Risiken einzugehen.

 

 


Gerade für das Pokern ist es besonders wichtig ein Gefühl für das Spiel zu bekommen. Wenn man in einem realen Casino mit echten Spielern live zusammen am Pokertisch sitzt, dann ist ein wichtiges Element natürlich, dass man die Reaktionen und die Gesichtsausdrücke der anderen Spieler genau beobachtet. Durch diese Beobachtungen kann man mit etwas Geschick durchaus den einen oder anderen Hinweis über die Karten der Gegner bekommen.Gerade Anfänger fällt es dabei in den ersten Spielen besonders schwer, sich nicht durch Gestik und Mimik selbst zu verraten.
Unterschiede zwischen dem Poker und Casino Spielen wie Blackjack, Roulette, Spielautomaten sind ziemlich gross. Trozdem werden diese Spiele often unter die gleiche Gaming-Plattform angeboten, wie es bei 888 Poker der Fall ist.

Poker und Casino Spiele
Beim Pokern oder Blackjack kommt es vorallem aufs Könnnen und auf die Spieltechnik an.
Beim Pokern gibt es daher einige Tricks die man anwenden kann, einer davon ist auch der Bluff. Der Bluff ist natürlich das ultimative Täuschungsmittel. Es gibt keine spannendere Situation, als einen Bluff zu starten. Es besteht immer die Möglichkeit, trotz schlechter Karten die Hand zu gewinnen. Man kann so aber genauso schnell verlieren. Ein typischer Anfängerfehler ist es, einen Bluff nicht richtig anzuspielen. Das Timing is hierbei mitentscheidend.
Die Faustregel ist hier sich gut auf einen Bluff vorzubereiten. Ein Online Poker Spieler kann genauso einen Bluff vortauschen wie ein normaler Poker Spieler im Casino. Ein Spieler der bluffen will, muss erst einmal seine Gegner beobachten. Jeder Gegner called in unterschiedlichen Situationen. Wenn man gegen einen Gegner spielt, der fast immer called, dann sollte man es vermeiden zu bluffen. Aber woher kann man das wissen, wenn man schon nach dem dritten Spiel blufft.

Hingegen kommt es beim Roulette oder bei den Spielautomaten aufs reine Glück drauf an. Rouletteautomaten oder andere diverse Spielautomaten sind beide mechanische oder elektronische Geräte, das einen Spielverlauf simuliert der durch Zufall und oder durch die Betätigung des Mitspieler gestartet wird. Bei mechanischen Geräten ist kein Können und auch keine Spezielle Spielstrategie erforderlich. Hier gewinnt oder verliert man, und ist ziemlich machtlos das zu steuern. Dennoch gibt es bei den Spielautomaten bestimmte Tricks die man anwenden kann. Bei der Auswahl des besten Spielautomaten sollte man auf sein Budget und auf seine Prioritäten achten. Wenn man auf einen grossen Gewinn hofft, sollte man nur an einer Maschine progressiv spielen. Wenn man ein Spiel länger geniessen möchte und sich mit einem kleineren Gewinn zufrieden gibt, sucht man sich ein Spiel mit einem geringen Jackpot aus, welches dafür aber mehrere kleinere und grösserer Gewinne anbietet. Die Auswahl des Spielautomaten ist auch wichtig, wenn man an einer Maschine dauernd verliert bringt es auch nichts und einem vergeht auch nach kurzer Zeit die Lust am spielen, also ist es besser dann den Automaten zu wechseln anstelle sein komplettes Geld an einem Automaten zu verlieren. Am besten ist es auch mit einem kleineren Einsatz anzufangen und es langsam zu erhöhen, je nachdem ob man gewinnt oder verliert.

Also der Unterschied ist nun deutlich erkennbar; beim Pokern braucht man Können und eine Gabe für die Wahrscheinlichkeiten zu haben und man kann auch davon leben (siehe unser Artikel “Ist es möglich, mit Online Poker spielen Geld zu verdienen?“. Im Gegenteil bei den Automatenspielen kommt es mehr oder weniger auf das Glück an und sich ein langfristiges Einkommen daraus erschaffen ist eher unwahrscheinlich.